Der
Pacemark-Blog

Lassen Sie es nicht soweit kommen und wenden sich zum Thema Immobilienrettung vertrauensvoll an einen
seriösen und erfahrenen Dienstleister.

Fordern Sie uns!

Blog

Top-News, aktuelle Meldungen

PACEMARK FINANCE beantwortet Ihre Fragen zum Thema Gerichtsvollzieher

Wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, ist das für viele Schuldner erstmal ein Schock. Auto, Handy, Fernseher – plötzlich scheint alles in Gefahr.  Dabei lässt der Mann mit dem Kuckuck durchaus mit sich reden.  Und: Manche Sachen darf er gar nicht mitnehmen!

Rund 5,5 Millionen Deutsche drücken Schulden. Wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, schämen sich die meisten Schuldner in Grund und Boden. Aber der Gerichtsvollzieher hat meist Verständnis für die Menschen, die sie aufsuchen müssen.

Unser Tipp: Liefern Sie sich deshalb keine unnötigen Kämpfe mit ihm.

Wie Schuldner am besten reagieren, wenn der Mann mit dem Kuckuck klingelt, haben wir Ihnen hier hilfreich beantwortet.

Gerichtsvollzieher

PACEMARK FINANCE erläutert die häufigsten
Fragen zum Thema Gerichtsvollzieher

 

Muss ich den überhaupt reinlassen?
Nein. Aber das ist ist nicht zu empfehlen! Denn wenn Sie den Zutritt dauerhaft verweigern oder Mitteilungen ignorieren, kann der Gerichtsvollzieher den Zutritt per Gerichtsbeschluss erzwingen. Notfalls wird die Wohnung dann mit Hilfe eines Schlüsseldienstes geöffnet und es entstehen weitere Kosten. Wichtig: Verwechseln Sie den Gerichtsvollzieher nicht mit einem Mitarbeiter eines Inkassobüros. Diese Personen versuchen nur sie einzuschüchtern und haben keinerlei Rechte.

Welche Informationen muss ich preisgeben?
Sie müssen dem Gerichtsvollzieher nicht sagen, wo Sie arbeiten oder eine Bankverbindung nennen. Geben Sie nicht zu viele Informationen, damit nicht noch mehr vollstreckt werden kann.

Darf der Gerichtsvollzieher in meine Geldbörse schauen?
Ja! Eine so genannte Taschenpfändung ist rechtens. Der Mann mit dem Kuckuck darf sie auf offener Straße anhalten und den Inhalt Ihrer Geldbörse prüfen.

Kann das gesamte Bargeld, welches ich im Haus habe, gepfändet werden?
Wenn es sich um ausgezahlten Arbeitslohn oder Sozialleistungen handelt, darf der Gerichtsvollzieher davon nicht alles mitnehmen. Er muss ausrechnen, was tatsächlich davon pfändbar ist. Außerdem muss er überlegen, wie viele Tage noch bis zur nächsten Auszahlung bleiben, um Ihnen den entsprechenden Anteil übrig zu lassen.

Kann ich mich wehren, wenn der Gerichtsvollzieher zu viel pfändet?
Wenn Sie den Eindruck haben, dass der Gerichtsvollzieher mehr mitgenommen hat als Sie Ihrem Gläubiger schuldig sind, müssen Sie sich das nicht gefallen lassen. Sie können sich dann an die Rechtsantragsstelle Ihres Amtsgerichts wenden oder einen Rechtsanwalt beauftragen.

Darf mein Fernseher einkassiert werden?
Nein! Sie haben das Recht, sich über das allgemeine Weltgeschehen zu informieren. Ein Radio und der Fernseher sind deshalb unpfändbar.

Schmuck, Auto, Handy – lesen Sie hier, was der Gerichtsvollzieher einkassieren darf und was nicht:

 

AUTO:
Wenn Sie das Auto für Ihre Berufstätigkeit benötigen, darf es nicht gepfändet werden. Nur wenn Sie eine Luxuskarosse besitzen, wird die in jedem Fall dran glauben müssen: Der teure Wagen kann durch die so genannte Austauschpfändung gegen einen billigeren ausgetauscht werden. Wenn Sie ebenso gut mit Bus oder Bahn zur Arbeit fahren können und ansonsten das Auto nicht brauchen, müssen Sie Ihr Gefährt auch abgeben

SCHMUCK:
Sämtlicher Schmuck wird ohne wenn und aber einkassiert. Das ist bei Versteigerungen nämlich meist eine sichere Geldquelle – so kommt der Gerichtsvollzieher schnell an Bares. Einzige Ausnahme: Ihr Ehering.

KLEIDUNG UND HAUSHALTSGERÄTE:
Kleidung, Wäsche, Betten und Küchengeräte können meist nicht gepfändet werden – es sei denn, es handelt sich um besonders luxuriöse Gegenstände. Das gilt auch fürs Fahrrad, den Staubsauger oder Ihre Uhr. Sie dürfen all das behalten, was für eine bescheidene Lebensführung notwendig ist.

UNTERHALTUNGSELEKTRONIK:
Videokamera, DVD-Player, Stereoanlage: Sofern Sie so etwas besitzen, nimmt der Gerichtsvollzieher das mit. Allerdings beschlagnahmt er nur solche Sachen, für die er bei einer Versteigerung auch noch etwas bekommt. Besitzen Sie also durchweg alte, klapprige Geräte, müssen Sie nichts befürchten.

HAUSTIERE:
Auch wenn Tiere Kosten verursachen: Sie dürfen bei Ihnen bleiben. Gerichtsvollzieher beschlagnahmen nichts, das zwar einen Wert hat und Geld kostet, aber bei einer Versteigerung nichts einbringt.

COMPUTER – HANDY:
Wenn Sie für Ihre Arbeit einen Computer oder das Handy brauchen, darf nicht gepfändet werden.

Hintergrundwissen zum Thema Gerichtsvollzieher finden Sie HIER.

__________________________________________________________________________

Bis zum Gerichtsvollzieher muss es jedoch nicht kommen.
Mit unserer Hilfe können wir Sie sich solche Zwangsmaßnahmen durchaus ersparen.
Sprechen Sie mit uns: 0180-5.779 666 779
(* 0,14 €/Min. v. Festnetz, max. 0,42 €/Min. mobil)

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Pacemark Direktkontakt

Ihre Nachricht an uns

Für die Korresponzenz per Email können Sie gerne unser Onlinekontaktformular verwenden.

Pacemark Anschrift

Pacemark Finance GmbH
Friedrich-Franz-Str. 13
DE-12103 Berlin

Telefon: 0180-5.779 666 779*
Fax: 0180-5.779-666-778*
E-Mail: ebuero (at) pacemark-finance.eu
Bürozeiten: werktäglich von 9.00 – 18.00 Uhr und nach
Vereinbarung


captcha

Starke Partnerschaften für starke Leistungen

Unsere starken Partner